Details

Beginn:
9. März 2021, 19:00 Uhr
Ende:
9. März 2021, 20:30 Uhr
Anmeldung bis:
8. März 2021
Veranstaltungsort:
Zoom-Konferenz

Anmeldung

Die Veranstaltung kann nicht mehr gebucht werden!

Nächsten Dienstag bietet sich die Gelegenheit über die strategische Lage Deutschlands in Europa mit Oberstleutnant i.G. Martin Lammert (Dozent für Sicherheitspolitik und Strategie an der Führungsakademie der Bundeswehr) zu sprechen.

Neue Spieler drängen energisch auf das internationale Parkett, während Handelsrouten zunehmend in den Fokus geostrategischer Projekte geraten, sich Instabilität in Europas Nachbarschaft entwickelt und Russland konventionell wie asymmetrisch NATO und EU herausfordert.
Waffentragende Drohnen sind dabei in Deutschland erneut auf Eis gelegt. Unseren NATO Verpflichtungen gerecht zu werden wird in Quantität und Qualität zunehmend herausfordernder. Und der Rückhalt für unsere Streitkräfte sinkt in Medien und Politik kontinuierlich. Kann Deutschland in dieser Ausgangssituation und mit diesen Problemen ein glaubwürdiger Partner bleiben und im Verbund seine Interessen und die seiner Partner gestaltend sichern? Es gibt auf jeden Fall viel Gesprächsstoff mit unserem sicherheitspolitischen Experten.

Über unseren Diskussionspartner:
Martin Lammert, Oberstleutnant i.G.,*2. Mai 1971 in Recklinghausen, ist Dozent für Sicherheitspolitik und Strategie an der Führungsakademie der Bundeswehr in Hamburg. Er ist Panzergrenadieroffizier und durchlief die klassische Ausbildung zum Offizier des Truppendienstes. Im Anschluss an die Generalstabsausbildung folgte eine Auslandsverwendung bei der NATO in Brüssel, Danach wurde er nach Berlin versetzt und war Pressesprecher und Persönlicher Referent des Präsidenten der Bundesakademie für Sicherheitspolitik. Anschließend trug er im Bundesministerium der Verteidigung in der Projektgruppe Weißbuch 2016 zum Entstehen des sicherheitspolitischen Grundlagendokuments bei. Im Anschluss daran war er stellvertretender Referatsleiter im Planungsamt der Bundeswehr. Dort befasste er sich mit sicherheitspolitischer Zukunftsanalyse.