Berlin, 06.04.2019 – Christopher Lawniczak ist neuer Vorsitzender der Jungen Union Berlin. Der Kreisvorsitzende aus Tempelhof-Schöneberg wurde von den Delegierten der Landeskonferenz zum neuen Chef des CDU-Nachwuchs gewählt. Er ist der Nachfolger von Christoph Brzezinski, der nach knapp sieben Jahren im Amt nicht erneut angetreten ist.

In seiner Bewerbungsrede dankte Lawniczak seinem Vorgänger für die geleistete Arbeit. Er kritisierte außerdem scharf den Berliner Senat und sprach offen über die Probleme der Berliner CDU. Sie müsse wieder Kampagnen fahren, für die man sich nicht schämen müsse und wieder mit Positionen, Themen und Köpfen verbunden werden. Es brauche mehr als nur einen neuen Landesvorsitzenden, so der neue JU-Chef. Er kündigte an mit der Jungen Union zukünftig Antreiber, Ideengeber und Gestalter für den Senat, die Stadt und der Berliner CDU zu sein.

Als Ehrengste hielten der designierte Landesvorsitzende der CDU, Kai Wegner MdB, die Wahlkreisabgeordneten Klaus-Dieter Gröhler MdB und Stefan Evers MdA, sowie der Bundesvorsitzende der Jungen Union, Tilman Kuban ein Grußwort.

Zur Person:

Der 23-Jährige Christopher Lawniczak, der als erster in seiner Familie Abitur gemacht hat, absolvierte nach der Schule eine Ausbildung zum Bankkaufmann. Heute studiert er an der Universität Potsdam und arbeitet als studentische Mitarbeiter bei einem Bundestagsabgeordneten der CDU/CSU-Fraktion.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag