Der Abgeordnete Markus Klaer ist in der Nacht zum 21. Mai überraschend verstorben. Die Junge Union Berlin trauert um einen herzlichen Menschen und einen verdienten Parlamentarier.
Bis zuletzt engagierte sich Markus Klaer über 20 Jahre für die CDU Berlin. Seit 2003 war er Vorsitzender des Ortsverbandes Alt-Tempelhof. Von 2011 bis 2016 und ab dem Sommer 2019 gehörte er dem Berliner Abgeordnetenhaus an, wo er sich sowohl im Hauptausschuss als auch im Wissenschaftsausschuss einbrachte. Hauptberuflich war er als Geschäftsführer des Verbandes für Landesentwicklung und Flurneuordnung des Landes Brandenburg tätig.
„Markus war mein CDU-Ortsverbandsvorsitzender. Ich bin traurig und schockiert über seinen Tod. Ich lernte ihn als einen herzlichen, meinungsstarken und kontaktfreudigen Menschen kennen, der auch ehrliche Worte nicht scheute. Sein Verlust trifft mich schwer. Mein tiefes Mitgefühl gilt seinen Angehörigen.“ – Christopher Lawniczak, Landesvorsitzender der JU Berlin.
Markus Klaer hat sich in vielfältiger Weise für Berlin und die Union verdient gemacht. Eine besondere Herzensangelegenheit war für ihn die Gleichstellung von Schwulen und Lesben. Die Öffnung der Ehe, die 2017 durch den Bundestag beschlossen wurde, war auch für ihn ein ganz persönlicher Erfolg. Jahrelang hat er sich als Vorsitzender der Lesben und Schwulen Union Berlin für dieses Ziel starkgemacht.
Mit seinem Tod verlieren wir einen Menschen, der sich mit Herzblut für die Belange der Berliner und Berlinerinnen engagiert hat. In Gedanken sind wir bei seiner Familie und seinen Freunden. Wir wünschen ihnen in dieser schweren Zeit viel Kraft.

Pressekontakt:
Christopher Lawniczak (Landesvorsitzender)
presse@juberlin.de

Zugeordnete Dokumente

PM Markus Klaer

125 KB

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag