Der Landesvorstand der Jungen Union Berlin spricht sich für den bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder als Kanzlerkandidaten der Union aus. Wie auch die CDU Berlin, die sich am 15. April 2021 hinter Markus Söder gestellt hatte, fordert die Jugendorganisation CDU und CSU auf, Söder zum Kanzlerkandidaten der beiden Unionsparteien zu benennen.
„Die derzeitige Hängepartie um die Kanzlerkandidatur muss schnellstmöglich beendet werden Markus Söder verkörpert eine personelle und rhetorische Aufbruchsstimmung innerhalb der Union. Danach haben sich viele Mitglieder schon lange gesehnt. Wir sind der festen Überzeugung, dass wir mit Markus Söder an der Spitze das beste Bundestagswahlergebnis erzielen werden“, erklärte der Landesvorstand.
Ausschlaggebend für die Entscheidung waren die bundesweit eindeutigen Umfragewerte und das klare Stimmungsbild an der Basis der JU Kreisverbände in Berlin. Deutschland dürfe nicht einer ideologiebetriebenen Rot-Rot-Grünen Kapitulationserklärung überlassen werden. Das Scheitern der Berliner Mietenbremse zeige dies einmal mehr.
„Gerade mit Blick auf die anstehende Abgeordnetenhauswahl brauchen wir einen starken Kanzlerkandidaten, der die Belange der Union zu 100 Prozent verkörpert. Markus Söder hat bewiesen, dass er eine christdemokratische Politik mit klarer Kante durchsetzen kann,“ so der Landesvorstand.

Pressekontakt:
Christopher Lawniczak (Landesvorsitzender): presse@juberlin.de
Markus Söder als Kanzlerkandidaten

Vorheriger Beitrag