Am kommenden Sonntag, den 22.09.2019 ab 14:30 Uhr, kicken die Junge Union Berlin gegen die Fußballer der Reinickendorfer Füchse für einen guten Zweck. Einlass ist ab 13:30 Uhr auf dem Vereinsgelände der Füchse in der Kienhorststraße 170 in 13403 Berlin-Reinickendorf. Der Erlös aus Eintritt, Tombola und Verzehr (anteilig) kommt dem Kinderhospiz Sonnenhof zugute. Teilnehmer der Verlosung können gespendete Artikel und Gutscheine von Hertha BSC, LVM Aziz Akseki, Tornado Sport, The MyMoon Restaurant und vieles mehr gewinnen. Unterstützt wird die Aktion außerdem vom Landesvorsitzenden der Berliner CDU Kai Wegner, sowie dem Bezirksbürgermeister von Reinickendorf, Frank Balzer (CDU). Vertreter des Kinderhospizes sind am Spieltag ebenfalls vor Ort und geben den Zuschauern und Sportfreunden in der Halbzeitpause einen Überblick über ihre alltägliche Arbeit.
Die Veranstalter der Spendenaktion äußern sich dazu wie folgt:
„Mit Herz und Hingabe leisten die Ehren- und Hauptamtlichen im Sonnenhof täglich Unglaubliches. Mit dem Benefiz-Spiel wollen wir einen kleinen Beitrag zum Wohle der Betroffenen leisten. Ganz egal wie das Spiel nach 90 Minuten ausgeht: Am Ende gibt es nur Gewinner!“
Christopher Lawniczak, Landesvorsitzender der Jungen Union Berlin
„Junge Menschen haben oftmals Probleme, sich mit schweren Erkrankungen oder dem Tod zu beschäftigen. Wir als Junge Union Berlin machen darauf aufmerksam und nehmen uns diesem sensiblen Thema an. Nach dem Motto „helfen um zu helfen“ möchten wir gemeinsam mit den Füchsen Gutes tun und dem Kinderhospiz finanziell unter die Arme greifen.“
Lisa Bubert, Landesschatzmeisterin der Jungen Union Berlin
„Es ist ein offenes Geheimnis, dass Sport Menschen verbindet, insbesondere wenn dieser einem guten Zweck dient. Es ist uns deshalb ein Herzensanliegen junge Menschen, die an lebensverkürzenden Erkrankungen leiden, gemeinsam mit der Jungen Union Berlin zu unterstützen. Aus diesem Grunde freuen wir uns auf zahlreiche Zuschauer zu unserem Fußballspiel und sind glücklich über jede Spende, die ausschließlich dem Kinderhospiz zugutekommt.“ - Pierre Schönknecht, 1. Vorsitzender der Füchse Berlin (Abteilung Fußball)
Am Ende der Veranstaltung übergeben die JU Berlin und die Reinickendorfer Füchse dankbar den Scheck - verzeichnet mit der Höhe der akquirierten Sammelspende - an die Vertreter des Kinderhospizes.
Hintergrund: Ziel der Aktion ist es, die hervorragende Arbeit der Stiftung zu fördern und mehr Menschen von dem Schicksal der Betroffenen aufmerksam zu machen. In Deutschland leben circa 50.000 Kinder und junge Erwachsene mit lebensverkürzenden Erkrankungen. Jährlich sterben von ihnen ca. 3.000 bis 5.000 Menschen. Das Kinderhospiz Sonnenhof, welches im Jahr 2002 ihre Arbeit aufnahm, bietet insgesamt 12 Betten für lebensverkürzend erkrankte Kinder im Alter von null bis 27 Jahren. Dazu verfügt die Einrichtung über fünf Familienapartments für Eltern und Geschwister, um sowohl Final- als auch Entlastungspflege gewährleisten zu können. Die Gäste sind oftmals erblich bedingt erkrankt, leiden an Stoffwechselerkrankungen oder genetischen Fehlbildungen, haben schwere Hirnschädigungen oder Krebserkrankungen. Die Arbeit der Björn Schulz Stiftung orientiert sich am Leitbild, die Individualität des jeweiligen Gastes zu unterstützen, d.h. deren konkret individuelle Bedürfnisse und Wünsche bei der Betreuung in den Vordergrund zu stellen.

Zugeordnete Dokumente

PM JU Berlin geht auf Fuchsjagd für das Kinderhospiz „Sonnenhof“

126 KB

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag