Die Geschäftsträgerin a.i. der Botschaft der Vereinigten Staaten in Berlin, Robin Quinville, empfing gestern unseren Landesvorsitzenden Alexander Meyer zu einem herzlichen, interessanten und anregenden Gedankenaustausch.

Insbesondere wurde darüber gesprochen, wie heute und in Zukunft junge Menschen von transatlantischen Ideen begeistert werden können. Es wurde auch über konkrete Maßnahmen zur Förderung der deutsch-amerikanischen Freundschaft und Beziehungen in Berlin gesprochen.

Die Botschaft der Vereinigten Staaten möchte dabei gerne als direkter Ansprechpartner für junge Menschen und Themen zur Verfügung stehen.

Mit dabei waren auch Sebastian Greve, Vorsitzender der CDU Prenzlauer Allee, und Mario Röllig sowie Felix Kayser von der LSU Berlin. Hauptthemen waren hier zunehmender Antiamerikanismus, wirtschaftliche und militärische Zusammenarbeit, der Schutz von Menschenrechten sowie die LGBTIQ+-Community.

Liebe Gesandte Robin Quiville, liebe Botschaft der Vereinigten Staaten, die Junge Union Berlin und unser Vorsitzender bedanken sich ganz herzlich für Ihre Zeit, den freundlichen Empfang und das tolle Gespräch!

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag